„Der Ölprinz“ wird auf Sommer 2021 verschoben

Sascha Hehn als der Ölprinz

Bad Segeberg. Die Karl-May-Spiele werden das für dieses Jahr geplante Abenteuer „Der Ölprinz“ erst im Sommer 2021 zeigen. Das gab Geschäftsführerin Ute Thienel in Bad Segeberg bekannt. Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie dürfen bis mindestens zum 31. August 2020 deutschlandweit keinerlei Großveranstaltungen stattfinden. Davon sind auch die Aufführungen im Bad Segeberger Freilichttheater am Kalkberg betroffen. „Doch unser Stück fällt nicht aus“, betont Ute Thienel. „Es wird auf die Saison 2021 verschoben und dann genau so auf die Bühne gebracht, wie wir es schon für dieses Jahr geplant hatten.“ Besonders glücklich sei sie, dass alle drei Hauptdarsteller sofort bereit waren, auch mit zwölf Monaten Verspätung in ihre Rollen zu schlüpfen. „Das freut mich nicht nur persönlich, sondern vor allem für unsere Gäste und das Team.“ Alexander Klaws bleibt als Winnetou im Sattel, und auch die Gaststars Sascha Hehn als Ölprinz und Katy Karrenbauer als Rosalie Ebersbach sind dabei. Die 69. Karl-May-Saison läuft vom 26. Juni bis zum 5. September 2021.

 

„Uns blutet das Herz, aber in dieser dramatischen Situation hatten wir solch eine Anordnung der Behörden bereits erwartet“, erklärt die Geschäftsführerin. „Wir haben für die Entscheidung großes Verständnis. In solch einer Zeit geht die Gesundheit vor – ohne Wenn und Aber. Lassen Sie uns den nächsten Wildwest-Sommer unbeschwert genießen, wenn diese Krise hinter uns liegt.“ Die Hoffnung auf ein Stattfinden der Karl-May-Saison sei zuletzt ohnehin mit jedem Tag geschwunden. „Wir haben seit Beginn der Pandemie jede Möglichkeit geprüft, jedes Szenario durchgespielt und jede Option in Betracht gezogen, aber die Entscheidung der Politik hat nun für klare Verhältnisse gesorgt.“ Der Karl-May-Klassiker „Der Ölprinz“ sollte eigentlich vom 27. Juni bis zum 6. September 2020 über die Bühne gehen.

 

Die Verschiebung trifft die Karl-May-Spiele in ihrer erfolgreichsten Phase seit der Gründung im Jahre 1952. In den vergangenen sieben Spielzeiten sind jeweils neue Besucherrekorde aufgestellt worden. Im Sommer 2019 gelang es erstmals, die Marke von 400.000 Zuschauern zu übertreffen. Nun wird das Bad Segeberger Freilichttheater am Kalkberg zum ersten Mal seit Jahrzehnten im Sommer menschenleer sein.

 

Ute Thienel: „Schmerzlich ist die aktuelle Situation natürlich nicht nur für die Karl-May-Spiele selbst, sondern auch für die Stadt Bad Segeberg und für die zahlreichen Unternehmen in der Region, die vom Fremdenverkehr leben.“ Bürgermeister Dieter Schönfeld, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Karl-May-Spiele ist, teilt diese Sorgen: „Die Corona-Krise hat menschlich und wirtschaftlich gravierende Konsequenzen. Die Karl-May-Spiele sind der touristische Motor des gesamten Segeberger Ferienlandes. Als Stadt können wir stolz und glücklich sein, dass wir solch ein erfolgreiches und strategisch für den Tourismus in Schleswig-Holstein wichtiges Unternehmen in unseren Reihen haben. Diese Absage trifft daher das gesamte Land, was ich außerordentlich bedauerlich finde.“ 

Umbuchung auf Wunschvorstellung in 2021 oder Ausstellung eines Wertgutscheins

Über 70.000 Tickets für „Der Ölprinz“ sind bereits verkauft worden. Wer Eintrittskarten für die Spielzeit 2020 erworben hat, kann diese nun ganz bequem auf das kommende Jahr umbuchen lassen und behält – sofern er dies möchte – genau die Sitzplätze seiner Wunschvorstellung (zum Beispiel in der Premiere oder der letzten Abendveranstaltung). Für alle Gäste, die sich derzeit noch nicht auf eine konkrete Vorstellung festlegen möchten, ist es zudem möglich, sich einen Gutschein im Wert des bereits gezahlten Eintrittspreises ausstellen zu lassen. Er besitzt eine Gültigkeit von drei Jahren und kann flexibel für ein Aufführungsdatum und eine Platzkategorie der eigenen Wahl eingesetzt werden. 

Ute Thienel: Besucher können für den ersten „Rückenwind“ sorgen

Geschäftsführerin Ute Thienel hofft, dass viele Besucher von einer Umbuchung oder dem Gutschein Gebrauch machen und den Karl-May-Spielen, die den Ausfall ihrer kompletten Sommersaison verkraften müssen, bereits den ersten Rückenwind für 2021 verschaffen. „Wir wären sehr glücklich, wenn unser Publikum in dieser schwierigen Zeit seine Verbundenheit mit den Karl-May-Spielen auf diese Weise zeigt. Wer sich dafür entscheidet, wird in unseren Augen selbst zu einem echten ‚Karl-May-Helden‘.“ Es sei im Übrigen auch möglich, seine Karten zurückzugeben und auf die finanzielle Erstattung zu verzichten, um den Karl-May-Spielen mit der Zuwendung Gutes zu tun. Die Kalkberg GmbH hat in den vergangenen Monaten erhebliche Summen in die Instandhaltung, die Technik und die Verschönerung des Bad Segeberger Freilichttheaters investiert. Außerdem laufen die Fixkosten für das Karl-May-Team weiter – und nicht zu vergessen: Die Kalkberg GmbH besitzt 25 eigene Pferde. Auch wurden bereits etliche Vorbereitungen für das Abenteuer „Der Ölprinz“ getroffen. Ute Thienel verspricht: „Jeder einzelne Mitarbeiter, der für 2020 bereits engagiert oder eingeplant war, erhält von uns das Angebot, im kommenden Jahr dabei zu sein.“ Die Geschäftsführerin weist darauf hin, dass die Karl-May-Spiele ein Freilichttheater sind, das sich zu 100 Prozent aus Eintrittsgeldern finanziert und keinerlei Zuschüsse der öffentlichen Hand erhält.

Meet & Greet und Grillparty mit dem Ensemble

Unter allen Zuschauern, die sich für Umbuchung, Gutschein oder Zuwendung entscheiden, verlosen die Karl-May-Spiele im Sommer 2021 etwas ganz Besonderes: Es werden zehn Kunden ausgelost, die gemeinsam mit ihren Familien zu einer Grillparty an den Kalkberg eingeladen werden. Bei dem zünftigen Barbecue werden auch alle Schauspieler des Ensembles mitfeiern. Kein Autogramm- und Fotowunsch soll bei diesem entspannten Meet & Greet unerfüllt bleiben. Solch eine Veranstaltung hat es in der Geschichte der Karl-May-Spiele noch nicht gegeben. Ute Thienel: „Das ist unsere Art, für die Unterstützung ‚danke‘ zu sagen.“

 

Die Kalkberg GmbH bietet alternativ aber auch die Rückgabe der Eintrittskarten mit Erstattung des Kaufpreises an. „Obwohl neue rechtliche Regelungen uns die Möglichkeit geben würden, dies nicht zu tun“, betont die Geschäftsführerin. „Aber die Karl-May-Spiele haben schon immer auf einen kulanten Umgang mit ihren Gästen und auf ein für alle Seiten faires Miteinander gesetzt. Von diesem Weg möchten wir auch in dieser Ausnahmesituation nicht abweichen. Gleichwohl hoffen wir, dass unser Publikum auch in solch einer Krise zu uns hält – aber aus freien Stücken und mit großer Sympathie und Begeisterung für die Karl-May-Spiele.“

 

Auf ihrer Internetseite www.karl-may-spiele.de stellt die Kalkberg GmbH ein Umbuchungsformular zum Herunterladen bereit. Rückfragen der Kunden sind telefonisch unter 04551/95210 und per E-Mail an info@karl-may-spiele.de möglich.

Kalkberg GmbH ist zuletzt zweigleisig gefahren

In den vergangenen Wochen ist die Kalkberg GmbH zweigleisig gefahren. Einerseits wurde die Saison so vorbereitet, dass eine Premiere am 27. Juni 2020 weiterhin personell und logistisch möglich blieb. Andererseits wurden mit Augenmaß einige Aufträge hinausgezögert, um bei einer Verschiebung keine weiteren Kosten zu verursachen. Das betrifft den Druck von Plakaten und Flyern ebenso wie die Errichtung des fertig konzipierten Bühnenbildes und das Engagieren der Komparsen. Allen Schauspielern wurde angeboten, ihre Rollen auch im Sommer 2021 zu spielen.

 

Insgesamt rechnet Karl-May-Chefin Ute Thienel für 2020 mit einem Minus von rund 2,5 Millionen Euro. Dieser Verlust kann von der Kalkberg GmbH aber durch Rücklagen aufgefangen werden, die in den Vorjahren durch umsichtiges Wirtschaften angelegt worden sind. Die vollständige Produktion hätte rund 5,3 Millionen Euro gekostet. 

Sascha Hehn:

 

„Mir tut’s wahnsinnig leid für alle Beteiligten. Es haben sich ja viele auf unser Stück gefreut, aber wir müssen die Lage jetzt so nehmen, wie sie ist. Wichtig ist aber doch: Es läuft uns nichts davon! Am wichtigsten ist, dass wir den ‚Ölprinz‘ machen. Das darf uns nicht aus den Händen gleiten. Es ist doch klar, dass ich weiterhin dabei bin! Ich schwinge mich auch 2021 in den Sattel. Vor allem wünsche ich mir, dass wir uns alle im nächsten Jahr gesund wiedersehen!“ 

Katy Karrenbauer

Katy Karrenbauer:

 

„Ich bin unheimlich traurig, dass wir dieses Jahr nicht für euch spielen können. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben! Wir kommen im nächsten Jahr laut und wunderbar zurück. Wir freuen uns drauf! Aber jetzt bleibt erstmal alle zu Hause und genießt trotzdem den Sommer! Wir sehen uns wieder! Doch jetzt müssen wir uns alle schützen.“